Filesharing

Für das Anlegen einer Musiksammlung gibt es ungefährlichere Methoden als Filesharing. Hier lauern hohe Abmahngebühren.

Beim Filesharing (dem Tausch von Dateien über Tauschbörsen) werden Dateien unter verschiedenen Nutzern geteilt, das heißt, Dateien werden herunter (Download)- und hochgeladen (Upload). Der Upload von Dateien ist ohne Erlaubnis des Urhebers (bzw. Rechteinhabers) immer verboten. Das Herunterladen von Daten dagegen ist erst einmal nichts Schlechtes. Das gilt allerdings nur dann, wenn die Dateien nicht aus „offensichtlich rechtswidrigen Quellen“ stammen.

Sicher ist, dass die meisten Stücke in Tauschbörsen nicht vom Urheber freigegeben wurden und damit Download und Upload verboten sind. Selbst wenn eine Band aus Marketinggründen mal einen Titel (z. B. auf ihrer Website) umsonst bereitstellt, heißt das noch lange nicht, dass er auch für eine Tauschbörse freigegeben ist.

Wer meint, dass es kein Problem ist, von Tauschbörsen Musik herunterzuladen, sollte sich die Filme in unserer Rubrik Schlechte Erfahrungen anschauen. Dort ist zu sehen, dass Abmahnungen noch Jahre später kommen können...

Zurueck